Donnerstag, 17. Juni 2010

Heringsdorf/Usedom

Am Wochenende soll das Wetter etwas schlechter werden, zudem ist der Falke schon ausgebucht. Also beschliessen Michael (Kollege/Fliegerfreund) und ich am Donnerstag, schon etwas früher das Büro zu verlassen, um das vorhergesagte gute Wetter für einen Flug nach Heringsdorf EDAH zu nutzen.



Es wird gutes Wetter - nein, es wird Superwetter. Mit 21° nicht zu heiß, nur einzelne kleine Wölkchen am Himmel und dazwischen tiefstes Blau! Der Kurs ab Strausberg ist fast genau nach Nord, nur die ED-R17 bei Pasewalk muss umflogen werden.



Heringsdorf ist, als wir anfliegen, noch Kontrollzone, also funken wir Heringsdorf Turm an, und werden über SIERRA in in die CTR gelassen. Trotz Wind aus Ost wird vom Turm die 28 als aktiv gennannt. Das kommt uns seltsam vor, wir fragen nach. Ja, wegen "drehender Winde" ist es so. Aber nur zwei Minuten später hören wir im Funk einen anderen Flieger auf der 10 starten, und auch wir sollen nun so landen. Die Bahn in Heringsdorf ist sehr lang - über 2300 m - und der Taxiway erst am Ende, so werden wir vom Turm aufgefordert, auf der Bahn zu drehen und über ALPHA abzurollen.



Nach dem Entrichten der Landegebühr (7,50 €) leihen wir uns Fahrräder und radeln Richtung Ostseestrand. Die kürzeste Strecke ist das 8 km entfernte Ahlbeck. Usedom ist überraschen hügelig, und so brauchen wir immerhin 40 Minuten für die Strecke. Da bleibt nur kurz Zeit, die Füße in die Ostsee zu halten und dann gehts auch schon zurück. Strausberg EDAY schließt um 20:00 Uhr, also höchste Zeit!



Auch der Rückflug ist traumhaft, ruhigste Luft, beste Sicht.

Track: 2010-06-17-eday-edah.kmz

Kommentare:

maribert hat gesagt…

Da kann man beim Lesen schon leicht neidisch werden ... ;-)

bjoerni hat gesagt…

ruhigste Luft = keine Thermik. Gähn, wie langweilig..

..und überhaupt, der klare blaue Himmel und das blaue Meer ist schon ein bisschen zu viel des Guten.

Nagut ich gebs zu, bin etwas neidisch ;-)

Anonym hat gesagt…

wat schiiiiiiiiiiick!! :-) sabine