Sonntag, 7. November 2010

Fliegen im Matsch

Dem Wetterbericht zufolge soll es nach anfänglicher dichter Bewölkung aufklaren. Eine Wolkenuntergrenze von 2300 ft ist vorhergesagt, und auch das GAFOR gibt grünes Licht. In der Realität sieht das leider etwas anders aus, in ungefähr 300 m Höhe liegt eine Wolkendecke, die teilweise sogar bis zum Boden reicht. Wir entschließen uns also, kurz nach dem Start wieder zu sinken - dazu müssen wir Klosterdorf links umfliegen, weil rechts bereits eine undurchsichtige Wolke ist. In ca. 250 m fliegen wir eine Platzrunde und landen nach 7 min Flugzeit wieder.



Track: 2010-11-07-kmz

Kommentare:

Patrick hat gesagt…

hey super blog. macht spaß zu ihn zu lesen. bin selber segelflieger und eigentlich in lüsse zu hause. allerdings reizt es mich schon mal selber über berlin zu fliegen. vielleicht kannst du mir da ja eineige tipps geben ;)

grüße
patrick

Ole hat gesagt…

Danke Patrick. Klar kann ich Dir Tipps geben, allerdings wirst Du wohl in der Berliner Kontrollzone nicht mit einem Segelflieger fliegen können. Aber mit dem Motorsegler aus unserem Verein (www.motorseglerclub.de) ist das kein Problem.

Grüße,
Ole

Patrick hat gesagt…

Das ist mir schon klar ;) Deswegen möcht ich ja auch meine CR TMG machen *gg*

Grüße
Patrick

p.s.: meine mail adresse: patrickbrundiek@googlemail.com

bjoerni hat gesagt…

iwo, Thermik-Fliegen macht doch sowieso viel mehr spaß (sagt der gleitschirm-pilot :-P